Zur Geschichte der Musiktherapie

-  Musikh├Âren als heilendes Geschehen  -

Chartres , K├Ânigsportal, "La musique", 12.JhIn fr├╝heren Zeiten und Kulturen war das aktive Musikmachen der im Volk verwurzelte Zugang zur Musik - man hat gesungen, getrommelt, einfache und anspruchsvollere Instrumente gespielt. F├╝r Heilungszeremonien dagegen hat der Kranke oder Verletzte sich auf ein miterlebendes Zuh├Âren eingelassen - er wurde vom Heiler besungen und erhielt von der Volksgemeinschaft eine ritualisierte musikalische Auff├╝hrung.

Seit Mitte des 20. Jahrunderts (etwa 1950) hat sich dieses Verh├Ąltnis grundlegend umgekehrt: Mehr und mehr verwurzelt sich im Volk die Musikberieselung als Zugang zur Musik, also das -mehr oder weniger- miterlebende Zuh├Âren.

Chartres “La musique”,
Portail Royal, XIIe si├Ęcle

 

Hingegen wird das aktive selbst Musik machen zum therapeutischen Werkzeug, um Heilungsprozesse zu f├Ârdern oder erst in Gang zu bringen: der Hauptanteil in der Musiktherapie.

Insofern ist eine Musiktherapie, die sich rein auf das Zuh├Âren einl├Ąsst, etwas Altmodisches, sogar Unmodisches. Jedoch tief verwurzelt in der Entwicklungsgeschichte des Menschen! Aus diesem Grunde glaube ich, dass ein systematisch und bewu├čt gestaltetes therapeutisches Musikh├Âren enorme Heilkraft und ein hohes Entwicklungspotential besitzt. Insbesondere wenn man sich mit dem eigentlichen Schatz aus den Wurzeln der abendl├Ąndischen Musik befasst. Und der ist erst seit etwa 1950 in Form der t├Ânenden Konserve f├╝r den H├Ârer verf├╝gbar...

Dieser Gedanke sei hier nur kurz angerissen, er enth├Ąlt eine gewaltige Dynamik und Erkenntniskraft.
N├Ąheres dazu in meinem Buch ├╝ber die Auditive Musiktherapie.

Wolfgang Zeitler


Bitte beachten Sie auch die Fachliteratur.

 

Startseite (Home)
├ťbersicht  (Sitemap)

zum Anfang dieser Seite

 

 

Besucherzaehler

 

Letzte ├änderung: Donnerstag, 6. Juni 2019  


 

 Startseite (Home) ├ťbersicht (Sitemap)  | Index A - Z (Suche)  | Impressum | Datenschutz

© Copyright  Akademie Orpheus ÔÇó Wolfgang Zeitler, Bayreuth ÔÇó Telefon  (0921) 9900 9856
ÔÇó eMail: eMail schreiben an Akademie Orpheus  oder   Kontaktformular

Worum es geht:  Ars Audiendi, Audiosan, Akademie Orpheus, Auditive MusiktherapieBayreuth, Bayern, Bach, Beethoven  Benediktushof Holzkirchen, Bruckner, CD-Empfehlungen, CD-Aufnahmen, Dietfurt, Duo Cantomusica, Empfehlungen Klassik, Einstieg in die Klassik, Familienstellen, Familienaufstellung, Fortbildung, Franken, Ganzheitlich, Gedichte, Gregorianik, Gylanie, gylanisch, Hildegard von BingenHeilkunst, Heilrituale, Hellinger, Heilpraxis, Heilraum am Hofgarten, Hofheim am TaunusHospizarbeit, H├Ârmusiker H├Ârk├╝nstler, Interpreten, Klassik, Klassik-Tipp, Klassische Musik, Kloster Dietfurt, Komponisten, Lichtarbeit, Liebe, Lebensschule, Musikh├Âren, Musik-Zitate, Meditation, Meditationshaus St.Franziskus, Metaphysik, Musikmeditation, Musiktherapie, Musikpsychotherapie, Melomorphose, Musikphilosophie, Musikarchiv, Mozart, Musicosofia, Musicosophia, Netzwerk, Oberfranken, Orpheus, Philosophie, Pia de Jong, Psychotherapie, systemische Therapie, Therapeut, Therapie-CD, Tonarten, Tierkreis, Schamanische Heilrituale, Schamanismus, Schamane, Sch├Âpferisch, Seelenreisen, Seminare, Selbsttherapie, Sommerakademie, Weiterbildung, Weisheit, Wolfgang, Zitate, Zeitler.

Ars Audiendi, die Heilkunst des H├Ârens. Bewusstes Musikh├Âren ist ein initiatischer Weg zum Wesen, zur Essenz.
Der initiatische Weg erweitert Wahrnehmung und Bewusstsein. Er f├╝hrt sowohl zum transzendenten Wesen der Muaik, als auch zum eigenen licitvollen Wesenskern. Gro├če, inspirierte Musik ist eine geistige Matrix, die Informationen f├╝r die neue Zeit vermittelt.